Erfahrungsschätze teilen: "Vergiss mich nicht"

Wann:

Mittwoch, 20. März 2024, 10.00 Uhr – 12.00 Uhr

Wo:

Mehrgenerationenhaus Pusteblume
Zur Saaleaue 51a
06122 Halle (Saale)

Im neuen Jahr lädt das Projekt „Erfahrungsschätze Halle – Wissen teilen und fördern“ von AWO-SPI und der Freiwilligen-Agentur Halle zur spannenden Veranstaltungsreihe „Erfahrungsschätze teilen: Miteinander statt Allein 60+“  zu wechselnden Themen ein:

Irgendwann kommt der Moment, da schlagen die Kinder das Fotoalbum der Großeltern auf und sehen Menschen, die heute vielleicht schon nicht mehr da sind. Wer ist auf den alten Fotos abgebildet? Wie haben die Großeltern gelebt? Welche Werte haben sie vertreten? Was waren wichtige Stationen ihres Lebens? Mit einmal kommen viele Fragen auf. Vielleicht hat man dann jemanden, der diese Fragen beantworten kann. Oder, mit etwas Glück, haben die Eltern oder Großeltern ihre Lebenserinnerungen selbst dokumentiert.

Viele Menschen schenken der Geschichte ihrer eigenen Familie zunächst nur wenig Aufmerksamkeit. Es kann aber durchaus sein, dass die Kinder oder die Enkel und Urenkel im Laufe ihres Lebens doch einmal mehr über das Leben und die Einstellungen der Eltern und Großeltern wissen möchten. Das eigene Leben zu dokumentieren und Erinnerungen an andere Familienmitglieder festzuhalten, ist deshalb keine Eitelkeit. Wenn das Interesse an der eigenen Familiengeschichte erst einmal da ist, wird die Dokumentation der eigenen Biografie für Nachfahren zur zentralen Informationsquelle, auch über den Tod hinaus. Versteht man seine Familiengeschichte, versteht man mehr über sich selbst.

Wie aber soll man beginnen, sein Leben zu erinnern und für die Kinder und Enkelkinder festzuhalten? Welche Möglichkeiten gibt es Fotos zeitgemäß zu organisieren, zu digitalisieren, zu beschriften, zu speichern und zur Verfügung zu stellen? Wie kann man jenseits eines statischen Lebenslaufs über sein Leben berichten und seine Gedanken für die Nachkommen festhalten? Was soll nicht in Vergessenheit geraten? Was soll man machen, wenn sich zum jetzigen Zeitpunkt scheinbar niemand für die Geschichte der eigenen Eltern und Großeltern interessiert?

Helen Hahmann beschäftigt sich seit einigen Jahren bereits mit der Dokumentation von Lebenserinnerungen. Sie führt biografische Interviews mit älteren und unheilbar kranken Menschen, gibt Workshops zu medialen Hilfsmitteln der Familienforschung und begleitet Menschen bei der Zusammenstellung kleiner und großer Familienchroniken.

Veranstaltungsort:

Mehrgenerationenhaus Pusteblume, Zur Saaleaue 51a, 06122 Halle (Saale)

Kosten:

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Anmeldung

Bitte melden Sie sich über das unten stehende Formular ODER per E-Mail ODER telefonisch an.

 

Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe

Die Veranstaltungsreihe „Erfahrungsschätze teilen: Miteinander statt allein 60+“ ist ein Beitrag zu einem lebendigen und inklusiven Gemeinwesen, das die reichen Erfahrungen der älteren Generation
als wertvolle Ressource nutzt. „Erfahrungsschätze teilen: Miteinander statt allein 60+“ ist ein wegweisender Schritt für mehr Teilhabe und Gemeinschaft in Halle.

Veranstalter:innen:

  • AWO-SPI soziale Stadt GmbH
  • Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V.

Das Projekt „Erfahrungsschätze Halle-Wissen teilen und fördern“ wird im Rahmen des ESF Plus-Programms „Stärkung der Teilhabe älterer Menschen – gegen Einsamkeit und soziale Isolation“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und durch die Europäische Union über den Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus) gefördert.

Kontakt

  • 0345/ 13 50 368
  • erfahrungsschaetze@freiwilligen-agentur.de
Skip to content